Wie die Dinge funktionieren

Gerade jetzt sitzen wir in der Dualität von Lernen. Ihr sitzt auf einem Platz von Ehrung! Priester seid Ihr, jeder von Euch, in diesem Neuen Zeitalter! Ihr seid unermesslich für diese Arbeit geliebt. Auch diejenigen von Euch, die nicht glauben können, dass dies möglicherweise die Stimme von Spirit – dem allumfassenden Geist – ist, und die sehr darauf warten, dass diese Begegnung beendet sein möge, auch Ihr seid unermesslich geliebt.

Diese Botschaft spricht nicht von Weltkatastrophen oder von furcherregenden Erdveränderungen. Ihr hört und lest die Stimme von Daheim, welche Euch liebt – welche Euch mit goldenen Armen umschließt – welche in diesem Moment zu Euren Herzen spricht.

 

 

Die Geschichte:

WO war ein Menschenwesen, dem durch sein Hinübergehen und durch seinen Tod gegenwärtig metaphorisch die Räume seines Lebenshauses gezeigt wurden. Die Räume, die ihm hier, bevor er zur Halle der Ehrung weiterging, durch seine Geistführer gezeigt wurden, erstaunten ihn. Und wie die Parabel beschreibt, waren die Räume folgende:

 WO öffnete einen Raum, der reich mit wunderbarsten Schätzen angefüllt war. Und seine Geistführer sagten ihm: „Hier, WO, ist Dein Raum der Fülle, wenn Du während Deiner Erdenzeit gewählt hättest, ihn zu nutzen.“ Es war eine Metapher, um WO zu zeigen, welcher Reichtum auf seinem Weg lag – physicher Reichtum, in den er zu jeder Zeit hätte eintreten können.

 Ein anderer Raum war von weißer Essenz und Licht erfüllt und es war WOs Raum des inneren Friedens. Dieser Raum zeigte WO auf metaphysischer Ebene, dass er zu jeder Zeit, wenn immer er es gewünscht hätte, diesen Raum hätte betreten können und den Frieden Gottes – in dem keine Sorge existiert – gefühlt hätte. Alles, was er hätte tun müssen, war einzig und allein, ihn durch seine ABSICHT zu betreten. Es war alle Zeit sein Raum. Er ist ein Teil seines Hauses in seinem Leben und er trug seinen spirituellen Namen.

 Ein weiterer Raum, in den die Geistführer nicht eintreten würden, war der goldene Raum. Dieser Raum war WOs reine Essenz – sein Teil von Gott. Es war WOs Raum der Liebe – ein Raum, so geheiligt und gesalbt, dass nur er darin sein konnte.

 Später wurden ihm noch weitere Türen in seinem Haus gezeigt, die er nicht geöffnet hatte.

Auf seinem Weg nach draußen las er auf den Türen die Aufschriften, u. a. die Namen ungeborener Kinder. Einer der Bezeichnungen auf einer Tür lautete: „Weltführer“. Aber er hatte keine einzige dieser Türen geöffnet.

 Und wie das Gleichnis weiter beschreibt, bewegte er sich im vollen Verstehen dessen weiter voran, dass diese Räume und dieses Haus wiederholt für ihn da sein werden, wenn er sich wieder auf der Erde inkarnierte.

 

 

Etwas für sich selbst tun:

Ihr Lieben, wir bitten Euch nun, Euch selber in einen dieser Räume zu visualisieren – und zwar in den Raum, welcher der wichtigste von allen ist: In den Raum, den WO als Golden wahrnahm.

Würdest DU möglicherweise das Innere des Raumes vollständiger erkunden, so würdest Du ein Wesen von immenser Kraft und Schönheit entdecken. Dort, auf dem Thron aus Gold, säße ein herrlicher goldener Engel – ein Engel, dessen vollständig ausgebreitete Flügel die Wände des Raumes berühren

Wer ist er, dieser erstaunliche Engel? Wäre WO näher herangekommen, hätte er entdeckt, dass die Liebe hier so dicht ist, dass ihm das Atmen schwer geworden wäre – die Energie im Umfeld des Engels war so gesalbt, dass WO sich selber auf den Knien vorgefunden hätte, starrend aufschauend zu einem Teil von Gott! Während er in das Gesicht dieses Großen stierte, würde das Gesicht des Engels langsam Form und Gestalt angenommen haben. Dort, wo WO das Gesicht eines glorreichen Bewohners des Himmels zu sehen erwartet hätte – sah er stattdessen seine eigenen Gesichtszüge !

Wo schaute auf den Engel, der Sein eigenes Höheres Wesen war, oder mit anderen Worten, sein Höheres Selbst ! Dieses Wesen war heilig, weit über alle Beschreibungen hinausgehend, aber es war ein Teil von WO. WO hätte das Geheimnis seiner eigenen Göttlichkeit entdeckt ... seinen „Teil von Gott“.

Du Liebe, Du Lieber, es gibt einen Engel mit Deinem Gesicht, der im übertragenen Sinne jetzt auf dem Goldenen Stuhl in dem Goldenen Raum Deines Lebens sitzt. Seine Präsenz ruft, dass Du hierher gehörst! Seine Existenz informiert Dich darüber, dass Du bedeutungsvoll bist, ermächtigt und dass Du es verdienst, auf diesem Planeten zu sein.

Wir bitten Dich jetzt, geistig in diesen Raum einzutreten und auf diesem Stuhl Platz zu nehmen.

Es gibt niemanden um Dich herum! Du bist allein, aber ermächtigt!

Wir bitten Dich wahrzunehmen, wie die Goldene Essenz jede Deiner Poren erfüllt.

Und es gibt einen Grund, warum wir Dich zu diesem Tun einladen:

Denn diese Goldene Essenz ist der gesalbte Teil von Gott, den du mit Dir trägst. Es ist Dein Höheres Selbst und es ist in jeder Deiner Zellen verankert.

Es spricht zu Dir von Daheim und vom Vertrag (mit Deinem Göttlichen Selbst) und es lächelt und liebt Dich.

Gleich einem Schwamm bitten wir Dich, dieses Goldene Licht aufzusaugen, während wir Dir Einsicht geben in das, was Du gerade erlebst.

 

 

Einige von Euch haben sich in den vergangenen Zeiten und gerade bis zum heutigen Tag in Gott „verliebt“ (falling in Love) und sind in bewußter Liebe mit ihm verbunden. Vielleicht habt Ihr diese Liebe auf irgend eine Art von Wesenheit gerichtet – auf einen Meister, der mit großer Liebesenergie vor Euch stand. Vielleicht habt Ihr sie zurückgereicht, indem Ihr mit einem von diesen in Liebe verbunden seid. Vielleicht war es Yogananda, Mohammed, Buddha oder Christus oder die Sananda-Energie oder die Jungfrau Maria. Fühle die Intensität der Liebe, die Du für diese Wesenheit hattest oder hast!

 Und jetzt sind wir hier, Ihr Lieben, ein Geheimnis zu verraten – etwas was Ihr möglicherweise niemals wirklich erkannt habt:

All die Liebe, die Du für Gott gehabt hast – für Spirit – für diese Wesenheiten in allen Deinen Lebenszeiten, ist ganz einfach ein vollkommen unmittelbarer Spiegel Deiner eigenen Liebe für Dich selbst. Denn inmitten dieses metaphorischen Goldenen Raumes ist Deine Selbst-Essenz.

Der Teil von Spirit, mit dem Du verliebt, in Liebe verbunden warst, war von Daheim und es war immer der Deine.

Und so, Ihr Lieben, sagen wir Euch, dass dieser Goldene Raum, in dem Du gegenwärtig sitzt und dieses aufnimmst, die Liebe Deines eigenen Höheres Selbst ist. Sie bringt Selbstachtung und Selbstwertschätzung in Deinem Leben hervor, sodass Du verstehst, dass Du nicht nur bedeutungsvoll und geliebt, sondern auch ausgesprochen potenziell für Veränderung bereit bist.

 Die Liebe des Höheren Selbst erschafft Selbstachtung und Wertschätzung und so werden wir den Unterschied zwischen dieser Liebe und der Liebe des Egos erläutern. Denn sie sind beide vollkommen verschieden und leicht zu erkennen.

 Es ist die Liebe Gottes in Dir, welche die Möglichkeit erschafft, die Probleme dieser Zeit loszulassen.

Jederzeit, wenn immer Du Dich unwürdig und wertlos fühlst, betrete geistig und in bildlicher Art und Weise diesen Raum und nimm auf diesem Stuhl Platz.

Lade die Liebe vom Höheren Selbst und vom Teil Gottes, DER DU BIST, ein, um von Deinem Körper aufgesogen zu werden – und Du wirst um die Bedeutung, die Du für diesen Planeten hast, wissen.

 Ich spreche zu Dir. Ja – ICH BIN (es).