Bewusste Schöpfer DEZEMBER 2015

RAMONA ANNA MAYER, http://www.wogopologie.com/neu/

Autorin von „DAS ALPHABET GOTTES“ ~ Die EINE Wahrheit macht uns alle frei

DAS NEUE VATER UNSER

MP3-Datei zu den Artikeln

 

Wogopologische WORTALCHEMIE - Wie SPRACHE sanft und zugleich unverhinderlich zur sofortigen Befreiung von disharmonischen Umständen und Beziehungen wirken kann:

 

Es war uns Menschen aufgrund des bisherigen Sprachgebrauchs unmöglich, Geschehenes  vollkommen auflösen zu können. Dies hatte damit zu tun, dass der Mensch von Beginn an zu einem Schöpferwesen geworden war -was er immer bleiben wird- ohne bemerkt zu haben, wie er sich die längste Zeit aufgrund seiner eigenen Satz-Formulierungen disharmonische Umstände selbst erschaffen hatte.

 

Kollektiv gemeinsam bestimmend, hatte -aufgrund der fehlenden Kenntnis dieses Sprachschlüssels- der Erfolg von dauerhaftem Frieden ausbleiben gemusst

 

Da ein Schöpfer unmöglich zu schöpfen aufhören kann, weil er dadurch zu einem Unschöpfer werden würde -was unmöglich war und bleiben wird- hatte er permanent mittels seiner gefühlten Bestimmungen geschöpft. Durch die Erkenntnis und im Besonderen durch die Anerkennung, warum und wie durch Wortformulierungen permanent geschöpft wurde, könnte der einzelne Mensch durch die WOGOPOLOGIE

zu erkennen beginnen, wie das Weiterbestehen und Ansteigen von disharmonisch Erschaffenem vollkommen neutralisiert werden könnte.

 

Dies zu erkennen, war mir von Innen her geschenkt worden. Niemand in dieser Welt hätte mich dies lehren gekonnt, da es in seiner komplex erscheinenden Einfachheit noch unerkannt war und nur von Innen her ins Bewusstsein kommen gekonnt hatte.

Mit „Innen“ war hier das wahre lebendige Selbst gemeint, welches in jedem Menschen

von Beginn an immer gewirkt hatte.

 

Durch dieses Erkenntnis-Geschenk war es mir möglich geworden – zu verstehen, warum das bisher Unternommene -um eigene Probleme, Ängste, Glaubenssätze leicht, schnell und vor allem dauerhaft zu lösen- zur Schwerarbeit geworden war und es derart gänzlich zu lösen unmöglich geblieben war, da wir uns durch die bisher gewohnte Sprechart unverändert im Hamsterrad weiterbewegt hatten.

 

Denn unmöglich würde etwas auf dieselbe Weise gelöst werden können,

durch die es entstanden war

 

Hätten alle Menschen, welche bereits begonnen hatten ihre Selbstverantwortung zu übernehmen, davon schon gewusst, wäre dauerhafter Frieden bereits „unverhinderlich“ für alle Menschen erlebbar geworden.

Ich hatte mich nach diesen Erkenntnissen öfter gefragt „Wer würde ausgerechnet auf mich  hören wollen und von mir erfahren wollen - wie Menschen durch eine Änderung ihrer bisherigen Sprechart zum dauerhaften Frieden in sich selbst und der Welt beigetragen könnten?“ - da ich „ohne besondere Auszeichnungen in der Öffentlichkeit“ zum Zeitpunkt der Erkenntnis ein noch völlig unbekannter Mensch inmitten der Menschheit war.

 

Ich hatte selbst 7 Jahre des Lernens gebraucht, um das Erkannte fließend umsetzen zu können, um es im Weiteren den, sich nach Frieden sehnenden Menschen näherbringen zu können und es Ihnen vor allem FÜHLBAR verständlich vermitteln zu können –

einerlei ob es sich dabei um religiöse, unreligiöse, vermeintlich ungebildete oder studierte, große, kleine, junge oder alte Menschen handeln würde.

 

Durch das Meistern der SprechWEISE waren meine Redens-Ströme von Mitmenschen zunehmend mehr als gesprochene SANFTHEIT erlebt worden. Ein Herzensbruder hatte einmal zu mir gesagt „Ich hatte bemerkt, dass ich mich von Dir nie belehrt gefühlt hatte, wenn Du mir etwas erklärt hattest“.

Es war jedes Mal faszinierend - mitzuerleben, wie bei meinen Mitmenschen durch die -in wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen- formulierten Sätze eine sofort fühlbare Neutralisation von erschwerlich wirkenden Energieblockaden im physischen, mentalen und emotionalen Körpersystem eingetreten war. Öfter war dadurch die Frage entstanden: „Kann die Neutralisierung wirklich so leicht geschehen?“

Denn der menschliche Verstand hatte geglaubt es würde mehr Zeit brauchen, um etwas zu neutralisieren, das sich manchmal über Jahrzehnte lang aufgebaut hatte.

Dies zu glauben war ein Irrtum, ja es war ein intensiv wirkender Aberglaube geworden.

 

Menschen könnten disharmonische Umstände -durch die Kenntnis dieses Sprachschlüssels- tatsächlich sofort selbständig zu neutralisieren beginnen.

 

Um die Änderung der eigenen Sprachgewohnheiten zu erleichtern, war das Angebot einer 4-tägigen WOGOPOLOGIE-KUR zustande gekommen, in welcher durch viele Veranschaulichungen von Zusammenhängen und dem eigenen sinnlichen Erleben erkannt werden könnte, wie unverhinderlich destruktiv der bisherige Sprachgebrauch gewirkt hatte. Durch das eigene Erleben während der KUR würde eine anfängliche Bereitschaft zur Änderung, zu einem diesbezüglich tiefen Wunsch werden können, weil dies dabei als sinnvoll und als höchst „notwendig“ erkannt werden und dadurch die Umsetzung der Änderung leichter geschehen würde können um, wie das Wort „notwendig“ selbstredend gezeigt hatte, die NOT selbst wenden zu können.

 

Das eigene Körper-Energie-System war von den eigenen Formulierungen immer als Erstes betroffen, was weiterhin so bleiben wird. In jedem Körper, in welchem bisher durch verschiedenste Maßnahmen eine Verbesserung eingetreten war, war bereits durch das bisherige Sprechen das erneute Entstehen einer Verschlechterung programmiert worden.

 

Dies als unabänderlichen Fakt zu erkennen und die Redegewohnheiten zu ändern, würde zur größten, befreiend wirkenden Wortanwendungs-Möglichkeit für die ganze Menschheit werden können

 

Um den freien Willen jedes Menschen respektieren zu können, waren die Inhalte dieser Information zu einem großen Anteil nur in der Möglichkeitsform / im Kunjunktiv geschrieben worden. Diese Information war zudem erst annähernd in den vollendend wirkenden Zeitformen formuliert worden.

 

Auf www.wogopologie.com waren zahlreiche Informationen bezüglich des befreiend wirkenden Sprachschlüssels bereits veröffentlicht worden. Ebenso würdest Du Dir diesen Text bei Bedarf -zur Organisation einer WOGOPOLOGIE-KUR- auf der Homepage, in der Wogopolothek www.wogopologie.com/wogopolothek/  herunterladen können.

 

Ich grüße Dich von Herz zu Herz und wünsche Dir gesegnete Feiertage

RAMONA

 

 

Warum dauerhafter Frieden UN-MACH-BAR war und bleiben wird

 

 Sobald dauerhafter Frieden als eine immer schon bestehende, innere Konstante erkannt wird, wird es sich erübrigen können etwas derartiges MACHEN zu wollen.

 

Wie würde etwas GEMACHT werden können, das immer schon existiert hatte?

 

Etwas immer schon Bestehendes würde maximal erkannt werden können; würde von dem Davor- bzw. dem darum Herumgestellten befreit werden können; würde wahrnehmbar werden können – wodurch es sich zugleich als äußerer Spiegel des Inneren zu realisieren beginnen würde. Die Realisation des innerlichen Friedens - als Spiegelung im Außen, würde unmöglich verhindert werden können.

 

Aus weiteren Gründen könnte noch erkannt werden, warum dauerhafter Frieden unmöglich GEMACHT werden kann:

Alles, was durch den menschlichen Verstand GEMACHT werden könnte, würde nur auf Basis eines bekannten Verstandes-Konzeptes entstehen können. Jedes Verstandes-Konzept hatte aus mindestens zwei Komponenten bestanden, die auch „Gegensätze“ genannt worden waren. Im Fall von FRIEDEN wäre das Gegenteil des Verstandes-Konzeptes „KRIEG“. Frieden MACHEN zu wollen, würde somit zwingend bedeuten, dass KRIEG dabei unverhinderlich mitschwingen würde. Jedes Verstandes-Konzept war auf einem dualen Verständnis basierend. Ein duales Verständnis könnte als ein mindestens „Zweiteiliges“ erkannt werden.

 

Sich ohne die Kenntnis  von zweiteiligen Konzepten „wörtlich“ zu unterhalten, wäre und bliebe unmöglich, da ein Mensch ohne Kenntnis von Worten wie Streit, Kampf, Krieg... unmöglich verstehen würde können, wovon die Rede wäre, wenn ein anderer Mensch von Frieden sprechen würde.

 

Folglich würde bei jedem Vorhaben - FRIEDEN herstellen zu wollen - KRIEG automatisch und unverhinderlich mitschwingen, sodass es in einer Welt, die auf Verstandes-Konzepten basiert, nur eine Frage von Zeit wäre, wann sich erneut Krieg entwickeln würde - da sich in einer dualen Welt -zwischen den Gegensätzen hin- und her bewegend, also gleichzeitig existierend- beide Konzept-Anteile das Gleichgewicht halten müssen.

 

Warum MÜSSEN?

 

Weil die Dualität aus der Einheit entstanden war, welche mit anderen Worten als absolute Ausgeglichenheit, Gott, Quelle, Einklang, Harmonie, bedingungslose Liebe, dauerhafter Frieden, endlose Freiheit, unendliche Fülle... bezeichnet werden könnte.

Indem nur aus dem Einklang der Einheit kommend, eine Zweiheit entstehen gekonnt hatte, hatte diese nur zu gleichen Teilen entstehen, sowie bestehen bleiben gekonnt. Denn die EINHEIT hatte sich in ALLEM aus ihr selbst Gekommenen, also auch in jeder Zweiheit, jeder Dualität selbst vervielfältigt. Würde tatsächlich ein Ungleichgewicht entstehen bzw. bestehen, würde diese Welt deshalb sofort vergehen. Sie würde sofort vergehen.

 

Es hatte -gemäß den Beurteilungen vieler Menschen- den Anschein gemacht, als wären nur ein paar wenige Menschen für die entstandenen disharmonischen Umstände auf unserem Planeten zuständig. Dieser Anschein war deshalb möglich geworden, weil so viele Menschen noch unselbstständig waren, während die wenigen wahrhaft Selbstständigen eben äußerst selbstständig agiert hatten.

Mit anderen Worten hatten noch Viele ohne die Verantwortung für sich selbst bzw. ohne Verantwortung für die Folgen ihrer eigenen Taten zu übernehmen gelebt.

 

Dauerhaften Frieden erleben zu wollen, würde bedingen die Verantwortung für alles selbst Erschaffene zu übernehmen, um dadurch zunehmend mehr alle Qualitäten der EINHEIT zu leben. Dies würde zum Beispiel bedeuten ALLES Überflüssige BEDINGUNGSLOS mit ALLEN Mitmenschen zu teilen. Alles, wovon mehr als Zwei Teile vorhanden wären, würde als überflüssig erkannt und verstanden werden können.

 

Wie viele Menschen waren bisher wirklich bereit, derart zu teilen?

 

Wie viele Not leidende Menschen hatte es zum Beispiel im eigenen Land gegeben, während direkt daneben Überfluss existiert hatte?

 

Wie Viele waren tatsächlich schon bereit gewesen – von ihrem Überfluss FREIWILLIG etwas abzugeben?

 

Wie viele Menschen waren tatsächlich bereits in Frieden mit ALL ihren Nächsten ?

 

Wie viele Menschen hatten es bereits geschafft, tatsächlich nur vor der eigenen Türe zu kehren, um dadurch dem dauerhaft existierenden FRIEDEN in ihrem INNEREN näher kommen gekonnt zu haben; ihn in sich selbst zu ent-decken?

 

Schöne, edle Worte waren oft hohl geblieben, weil die den Wortinhalten entsprechenden Taten ausgeblieben waren.

 

Im Inneren und nur DORT kann dauerhafter FRIEDEN erlebbar werden und somit beginnen. Niemand -außer jeder Mensch selbst- würde für einen Anderen seine Disharmonie erzeugenden Glaubenssätze und drückenden Gefühle neutralisieren können. Alle menschlichen Spiegelbilder waren zugleich Diener, denn ohne die Spiegelung unserer noch bestehenden eigenen Disharmonien würden wir es sehr schwer haben, diese erkennen und neutralisieren zu können.

Die WOGOPOLOGIE war uns als eine einfache und geniale Möglichkeit geschenkt worden, um noch bestehende Disharmonien „unverhinderlich“ auf friedliche Weise zu neutralisieren, sowie ein wörtliches NEU-Erschaffen von Disharmonie dadurch beendet werden kann, sodass es dadurch zunehmend leichter und schneller zum Erleben dieses dauerhaften Friedens kommen würde können.

 

Dieser FRIEDEN hatte im Inneren schon lange darauf gewartet, von den eingewickelten Schichten „ent-wickelt“ und von den übergestülpten Decken befreit zu werden = „ent-deckt“ zu werden

 

www.wogopologie.com

 

ANNA RAMONA Mayer

 www.wogopologie.com