Die Liebe

Von Kerstin/Kimama



SIE ist das Mekka unserer Reise,
wartet geduldig, still und leise,
in IHR der Thron steht felsenfest,
den nichts und niemand wanken lässt.

Es mögen rasen auch die Stürme,
die hasserfüllten Donnertürme,
die wuterfüllten Blitze kommen -
SIE hat die "Schlacht" doch längst gewonnen.

Es war schon vor der Zeit entschieden,
dass SIE uns bringt den wahren Frieden,
das Ende aller Dunkelheit -
die Welt von allem Leid befreit.

Oh welche Gnade - Glorie,
in IHRE Augen jetzt ich seh',
das Himmelsfeuer glüht und brennt,
ein Blinder nur der nicht erkennt -
die Schöpferkraft auf "Mutter Erde",
damit für immer Licht es werde,
damit der neue Himmel lebt
und uns in höchste Höhen hebt.

Und es erstrahlen - neugeboren,
vom Quell erschaffen und erkoren,
am Firmament die neuen Sterne,
erleuchten auch die fernste Ferne.

So unbeschreiblich schön, stark, fein,
so klar und hell - vollkommen rein,
erlöst und frei - im SELBST vereint,
das Himmels-Heer vor Freude weint,
im wahren Selbst erstarkt - voll Macht,
die "Macht der Liebe" - die vollbracht,
das "große Herz" - es singt und lacht.

Die neue Zeit - sie hat begonnen,
es strahlen hell, die neuen Sonnen,
der Himmel öffnet weit das Tor,
es jubelt laut der Engel Chor.

Das "hier im Himmel" jeder lebt,
der tief aus sich nach Freiheit strebt,
den langen Weg vergisst du nie,
doch wer sich sehnt nach "Licht-Magie",
zu dem spricht LIEBE: " Komm' und sieh' ! "

Kimama