Zum Frauentag

Aus: "An Maria im Himmel - Postlagernd, Smaragd

Von Heidrun Siebenhofer

Briefwechsel über Frauenthemen mit der Göttlichen Mutter

 

Liebste herrliche Gottesmutter!

Geliebte Maria!

Ich schreibe dir auch heute nicht ohne Grund: Weißt du, in meinem Bekanntenkreis ist eine Frau, deren Handlungsweise ich weder verstehe noch nachvollziehen kann. Sie ist, wie man bei uns umgangssprachlich sagt, eine Seele von Mensch; hilfsbereit und freundlich, immer für andere sorgend - im speziellen für ihren Mann und ihre Kinder -,  und dabei ist sie dankbar für jede Geste der Liebe, die man ihr entgegenbringt. Ich frage dich, Maria, was sagst du zu soviel Ungerechtigkeit? Da tut diese Frau alles für ihren Mann und wie dankt er es ihr? Überhaupt nicht! Er ist ein aufbrausender, herrischer Typ, dem das Wort "Rücksichtnahme" fremd ist. Stets muss sich alles um ihn drehen, und diese Perle von Frau macht das ohne nennenswerte Gegenwehr. Ja im Gegenteil, sie verteidigt ihn auch noch, wenn man über ihn schimpft. Verstehst du diese Handlungsweise, liebe Gottesmutter? Da heißt es in der Bibel, der Mensch ist nach Gottes Ebenbild geschaffen, das kann bei einem solchen Mann aber nicht wirklich stimmen, habe ich Recht? Und was uns Frauen betrifft, nehme ich an, wir sollen deine Schönheit, Liebe und Demut widerspiegeln. Aber ist es richtig, dass Demut so weit geht, wie im Falle der Frau, von der ich dir gerade erzähle?

Vielleicht kannst du mir etwas dazu sagen, damit ich ihre Handlungsweise verstehen kann.

Liebe Mutter, mir brennen noch sehr viele Fragen auf der Seele, aber ich will nicht unhöflich sein, denn du hast ja sicherlich jede Menge anderer Bitten von Menschenkindern. Aber es ärgert mich, dass es Männer gibt, die sich noch immer wie Paschas aufführen - und das in der heutigen Zeit.

Ich bedanke mich schon im Voraus ganz, ganz herzlich für deine Antwort

In inniger Liebe

Deine Aliana Kara

 

Gott zum Gruß, geliebte Menschenseele!

Liebste Aliana Kara!

Schön, dass du doch noch Zeit gefunden hast, mir zu schreiben. Du weißt, ich habe stets ein offenes Ohr für die Belange aller Menschen, und ja natürlich, ganz besonders für die der Frauen. Glaube mir, geliebte Schwester, es tut mir im Herzen weh zu sehen, wie viele Frauen es gibt, die eigene Wünsche und Sehnsüchte zurückstecken, um nur für andere dazusein. Dagegen ist ja im Grunde nichts einzuwenden, wenn das auch ihr eigener Wunsch ist. Das ist jedoch bei vielen Frauen nicht der Fall. Sie tun es, weil es von ihnen verlangt wird und weil sie nicht die Kraft haben, ihr Leben selbstbewusst in die Hand zu nehmen.

Fürsorge in Partnerschaft und Familie ist etwas sehr Schönes, solange auch die eigenen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Immer muss auch Zeit und Muße dafür sein, sein eigenes spirituelles und menschliches Wachstum voranzubringen. Denn jede Seele ist deshalb auf Erden, um eigene Erfahrungen zu machen, um Kenntnis zu erlangen, dass sie ein wundervoller Engel ist. Frauen, die auf ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse vergessen, weil sie sich nicht getrauen zu ihnen zu stehen, verleugnen ihre Schöpferkraft, die ihnen von Gott für dieses Leben mitgegeben wurde.

Jede Frau hat die Macht, ihr Leben nach ihren Vorstellungen und Wünschen zu kreieren, und wenn sie das nicht tut, so ist es ihr eigener Entschluss, der zu respektieren ist. Wenn eine Frau so einer Situation entkommen möchte, wenn sie dies wirklich will, gibt es immer Möglichkeiten und mitfühlende Seelen, die bereit sind ihr zu helfen. Wenn sie um meine Hilfe bittet, werde ich keine Sekunde zögern, sie ihr zuteilwerden zu lassen. Aber ohne ihre Bitte und ihrem festen Wunsch nach Veränderung, kann ich nicht eingreifen. Du weißt schon, der freie Wille, den Gott euch gegeben hat!

Das gilt übrigens für alle Bitten, die ihr an Gott und an die Engel richtet. Vergesst niemals, dass ihr darum bitten sollt, weil die geistige Welt ohne eure Aufforderung nicht eingreifen wird. Und vergesst bitte nicht, euch für diese Hilfe auch zu bedanken. Nehmt es nicht als Selbstverständlichkeit hin, dass die Geistwesen von der anderen Seite euch helfend zur Seite stehen. Sie tun es aus großer Liebe zu jedem von euch, und sie freuen sich, wenn ihr das mit eurem Dank ausdrückt, denn Dankbarkeit ist auch ein Schlüssel, um an der Fülle des Universums teilzuhaben.

Zu deiner aktuellen Anfrage möchte ich noch etwas anmerken. Es ist so schade, dass viele Frauen lieber in der Knechtschaft einer unglücklichen Beziehung bleiben, als das Risiko einer Veränderung auf sich zu nehmen. Denn ohne einen Wandel in ihrem Denken wird sich an der Situation der Betreffenden nichts ändern. Jede Frau hat die Möglichkeit, ihre Wünsche dem Partner und der Familie gegenüber zu äußern, wenn es sein soll, auch einmal konsequent. Doch es gibt viele Frauen, die lieber schweigen und dulden und es dadurch dem Partner ermöglichen, sein despotisches Verhalten fortzuführen. Wovor nur haben diese Frauen Angst? Davor, allein zu sein oder in den Augen anderer schlecht da zu stehen?

Wisse, meine geliebte Schwester, es ist nicht wichtig, was andere über dich denken, denn dies ist nur eine menschliche Bewertung. Die Frauen dieser Welt rufe ich auf, in sich hineinzuhören und zu fühlen. Sie werden dann erfahren, welch großartige Seelen sie sind: lichtvoll, schöpferisch, einzigartig. Ja, einzigartig! Und wenn das einer Frau erst einmal in ihrem tiefsten Sein bewusst wird, legt sie keinen Wert mehr darauf, wie andere Menschen sie beurteilen. Dann hat sie die Kraft zu ihren Wünschen und Sehnsüchten zu stehen und wird alles dafür tun, um diese auch zu verwirklichen. Und wenn sie erst einmal so weit ist, sich der Veränderung zu stellen, wird sich alles so fügen, wie es für ihr Wachstum am besten ist. Auch wenn dies bedeutet, dass mancher Partner vor die Wahl gestellt ist, sich ebenfalls zu verändern oder sich mit der Tatsache abzufinden, dass ein Zusammenleben in der alten Form nicht mehr möglich ist. Das kann auch für den Partner der Ansporn sein, sich mit seinen Eigenschaften, seinem Leben und seiner Bestimmung auseinander zu setzen.

Zusammenfassend möchte ich dir sagen, dass es nicht immer Demut ist, das diese Frauen auszeichnet, sondern oftmals mangelnde Bereitschaft zur Selbstbestimmung. Wenn Frauen nicht von sich aus bereit sind, sich zu verändern, musst du das akzeptieren, denn du weißt ja: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich... (oder auch nicht!) Aber es ist immer die Entscheidung des Einzelnen. Und bitte, meine Liebste, urteile nicht über diese Frau und andere, denn urteilen und bewerten entfernt dich von deiner eigenen Göttlichkeit.

Ich umarme dich und drücke dich an mein liebendes Herz

Maria

 

Liebste herrliche Gottesmutter!

Geliebte Maria!

Ich danke dir von Herzen für deine Antwort. Es ist mir sehr wohl bewusst, dass es ein Privileg ist, dass du mir antwortest. Danke!

Liebe Mutter, ich bin etwas durcheinander. In meinem Leben geschieht in diesem Moment so viel, das ich mir nicht erklären kann. Ich habe gelesen, dass neue, lichtvolle Energien auf die Erde einfließen, wodurch wir Menschen mit den unterschiedlichsten Beschwerden konfrontiert werden. Genau so geht es mir. Mal zwickt es hier, mal sticht es auf einer anderen Stelle, dass ich meine, jemand arbeite ohne Betäubung an meinen Gelenken oder Organen. Und gewisse Krankheiten nehmen rapide zu, wie zum Beispiel die Allergien. Sag mal, stimmt das wirklich alles, was ich darüber lese? Dass unsere Körper von geistigen Führern den lichtvolleren Schwingungen angepasst werden, und dass dies nicht immer ohne gelegentliche Beschwerden vonstattengehen kann? Das wäre ein Ding!

Außerdem liest und hört man sehr viel davon, dass die Erde einen gewaltigen Umwandlungsprozess durchmacht, der notwendig ist, damit auch sie sich in die nächsthöhere Dimension erheben kann. Geliebte Maria, ist es wirklich notwendig, dass eine Transformation solche Umweltkatastrophen zur Folge hat. Geht es nicht ein bisschen weniger zerstörerischer?

In enger Verbundenheit

Deine Aliana Kara