Bewusste Schöpfer FEBRUAR 2015

RAMONA ANNA MAYER, http://www.wogopologie.com/neu/

Autorin von „DAS ALPHABET GOTTES“ ~ Die EINE Wahrheit macht uns alle frei

 

 

Könnte die EINE „absolute“ Wahrheit für manche Menschen ein zu heisses Eisen bleiben?

www.wogopologie.com/wogopolothek/

 

Wenn bedacht wird, dass jede veränderliche Wahrheit irgendwann - unverhinderlich - in der absoluten Wahrheit aufgehen wird, kann dadurch verstanden werden, warum sich Menschen bisher vor der absoluten Wahrheit gefürchtet hatten, denn Alle hatten mehr oder weniger „Recht haben“ und an Ihrer Meinung festhalten gewollt. Diese Furcht war jedoch großteils unbewusst, weshalb es unmöglich war, ihr früher zu begegnen

 

Ein weiterer Grund für die Angst vor der Wahrheit, hatte in der Unkenntnis verschiedener Zusammenhänge gelegen. Sobald die Zusammenhänge zunehmend mehr erkannt werden, kann die Angst vor der Wahrheit -beinahe wie von selbst- zu schwinden beginnen

 

Der möglicherweise wichtigste Fakt dabei, welcher zum Antrieb werden könnte, um die konstante Wahrheit so bald wie möglich erkennen zu wollen, liegt in der Erkenntnis, dass jeder Mensch von dem Augenblick an, in welchem er sich der Wahrheit zuzuwenden beginnen wird, unumgehend von seinen Problemen, Ängsten und missklingenden Umständen befreit werden kann.

Wie hatte es doch so klar geheissen:

„Die Wahrheit wird Euch am Ende frei machen“

 

Die hier geschriebenen Informationen haben weder mit Religion zu tun, noch mit besserwisserischer Rechthaberei, Esoterik oder sonstigen Beweggründen, die persönlicher Natur sein könnten

 

Bisher war es so, dass einzelne Menschen lieber von etwas völlig Neuem, von etwas sozusagen „Revolutionärem“ Abstand genommen hatten, anstatt sich darauf einzulassen. Maximal Jene, denen ihre kindliche Neugier erhalten geblieben war, hatten sich auf Neues eingelassen. Dies waren meist zugleich die Pioniere, durch die Fortschritt stattgefunden hatte. Sie hatten etwas Neues gewagt – UND gewonnen.

 

Sich auf die EINE absolute Wahrheit einzulassen, könnte bedeuten, dass Vieles von dem, was bis dahin im Leben des Einzelnen Bestand hatte, von der absoluten Wahrheit abgelöst wird. Das bedeutet somit, dass jede Lüge, jedes Geheimnis, alles bisher noch Vertuschte aufgedeckt und sich auflösen wird. Es könnte dem Einzelnen so erscheinen, als wäre Alles, was er sich bis dahin an Wissen angeeignet hatte, umsonst gewesen. Doch das zu glauben, wäre eine große Falle - um am Alten festhalten zu können. In Wahrheit war nie etwas sinnlos oder umsonst gewesen

 

Die Bewusstheit des Menschen wird sich unverhinderlich zunehmend schneller erweitern, sobald er beginnen wird zur Wahrheit zu stehen, was mit anderen Worten zum Ausdruck gebracht bedeuten wird: die veränderlichen Wahrheiten werden sich wandeln und der Einzelne wird sich rasant auf die EINE konstante Wahrheit zubewegen.

Tendenziell werden dem entsprechend Freiheit, Frieden, Freude, Leichtigkeit, Liebe, Bedingungslosigkeit, Fülle... und Bewusstheit zunehmen

 

Was hatte den Unterschied ausgemacht – ob ein Mensch sich in veränderlichen Wahrheiten oder mit der unveränderlichen Wahrheit bewegt hatte? Wie könnte das Eine vom Anderen unterschieden werden?

Könnte an die EINE, absolute, unveränderliche Wahrheit eine Bedingung geknüpft werden? „Nein“

Könnte an eine veränderliche Wahrheit eine Bedingung geknüpft werden? „Ja“

 

Warum kann an die EINE, absolute Wahrheit unmöglich eine Bedingung geknüpft werden?

Weil diese EINE Wahrheit NIEMAND „sprechen“ und/oder besprechen kann. Um eine Bedingung stellen zu können, muss der Mensch eine wörtliche, aus zweipoligen Konzepten bestehende Sprache beherrschen. Er konnte die EINE Wahrheit unmöglich „wahrhaft“ teilen und wird dies nie können, weil es von ihr weder ein Gegenteil, noch etwas Ausschließbares gegeben hatte und/oder geben wird

 

Der Grund dafür liegt darin, dass die absolute Wahrheit der Mitte angehört, welche mit einem anderen Wort beschrieben, die pure „Gegenwart“ darstellt. Niemand kann die Gegenwart „wahrhaftig“ teilen. Dieser Fakt kann selbst, schon alleine aufgrund der Tatsache nachvollzogen werden, weil Niemand einen Anfang oder ein Ende von einem Augenblick benennen konnte und/oder je benennen könnte. Allerdings wurde bisher so gesprochen, als wäre dies möglich

 

Albert Einstein hatte einmal gesagt „Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, mittels der sie entstanden sind“. Wer sich dessen bewusst wird, dass Denken mittels Worten stattgefunden hatte, wird zu verstehen beginnen, warum seine Probleme unmöglich mit derselben „Sprechweise“ gelöst werden können, mittels derer er sich seine Probleme erschaffen hatte.

 

Je mehr ein Mensch sich freiwillig für Änderungen seiner Sprachgewohnheiten öffnen wird, umso schneller würden seine Probleme, Streit und Missklang enden können. Was der Einzelne derart für sich ändern wird, wird zugleich eine Änderungs-Tendenz im Kollektiv bewirken. Diese Änderungs-Tendenz wird sich durch jeden Menschen, der sich erlauben wird, sich dieser Wahrheit zu öffnen – um seine Worte / Sätze zunehmend mehr in den wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen zu formulieren – sofort steigern, was z.B. zum Ergebnis führen könnte - dass eine genügende Mehrzahl von Menschen durch ihre wahrheitsgetreu zutreffende „Sprich-weise“ einen angeblich drohenden KRIEG verhindern könnten

 

Wäre dies in der jüngst entstandenen Situation wünschenswert?

Wie heiß müsste es noch erst werden, um sich der befreiend wirkenden Wahrheit zuzuwenden?

Wann sonst sollte der Mensch spätestens beginnen, sein Schöpfer-Dasein „durch die wirkende Kraft in seinen eigenen Worten“ bewusst einzusetzen?

Worauf willst Du noch warten?

Wie lange willst Du Dich noch von Leid, Schmerz, Angst BESTIMMEN lassen,

anstatt anhand Deiner eigenen Wort-Macht -durch Deine Formulierungen in den wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen- zu bestimmen, um frei von all den Schmerz erzeugenden, vergänglichen  Wahrheiten werden zu können ?

 

Der Wahrheitsgehalt dieser Informationen würde jederzeit durch einen kinesiologischen Test oder andere Testmöglichkeiten bestätigt werden können,

da der Körper immer nur die Wahrheit zum Ausdruck bringen kann

 

Alle Informationen, bezüglich der wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen wurden auf www.wogopologie.com bedingungslos zur Verfügung gestellt

 

 

Wodurch kann die konstante Wahrheit von der Lüge bzw. von der vergänglichen  Wahrheit unterschieden werden?

www.wogopologie.com/wogopolothek/

 

Durch dieselbe Art, wie der Mensch unterscheiden würde können, ob er sich mit seiner Aufmerksamkeit in der Gegenwart, Vergangenheit und/oder Zukunft  befinden wird. Die Gegenwart war immer zugegen gewesen, während der Mensch körperlich zwar gegenwärtig war, dabei jedoch über Vergangenes und/oder über vermeintlich Zukünftiges nachgedacht und gesprochen hatte.

 

Alles, was die Aufmerksamkeit des Menschen von der Gegenwart abgelenkt hatte, würde als Etwas - der Lüge Angehörendes erkannt werden können. Das war und bleibt deshalb so, weil die Wahrheit unmöglich von der Mitte, der Gegenwart, der Liebe, Freiheit, dem Frieden, der Fülle, Sicherheit... getrennt werden gekonnt hatte bzw. niemals davon getrennt werden kann

 

Aus diesem Grund war und bleibt es der Lüge nur möglich, sich außerhalb der Mitte und somit außerhalb der Gegenwart aufzuhalten

 

Die Gegenwart selbst hatte stets die einzig konstante Wahrheit, bedingungslose Liebe, den einzig dauerhaften Frieden, die einzig konstante Sicherheit... dargestellt, die es gegeben hatte und immerwährend geben wird

 

Somit war die Lüge dem Aspekt im Menschen zugehörig, welcher ebenso „Verführer“ genannt werden könnte, indem er die Aufmerksamkeit des Menschen von der Gegenwart weggeführt hatte.

Viele Menschen waren bisher der Meinung, dass ein Feind nur von Außen kommen würde können. Welch geniale Verwirrung.

Der Feind, der dem Menschen am nähesten war und weiterhin bleiben könnte, war stets -als Meinung oder Aberglaube- in ihm selbst gewesen. Es waren all die Meinungen und Glaubenssätze, die das Ego -auch „kleines Ich“ genannt- als Wahrheit bezeichnet hatte. All dies waren nur vergängliche Wahrheiten, welche ebenso als vorübergehende Zeiterscheinungen bezeichnet werden könnten.

 

Ein Gradmesser, durch den die konstante Wahrheit jederzeit erkannt werden kann, war und  bleibt das eigene Gefühl. Das, was der puren Wahrheit angehört hatte und im Weiteren angehören wird, war stets bzw. wird stets als beglückend und erfüllend empfunden werden, da die Mitte ebenso -mit einem weiteren Wort- als ein glückseliger Zustand bezeichnet werden konnte.

 

Somit kann Alles, was als unangenehmes Gefühl – als irgendeine Angst – empfunden wird, als Lüge erkannt und somit der Lüge zugeordnet werden

 

Sobald der menschliche „VER-Stand“ mittels unbewussten Formulierungen den aktuellen „Stand“ zu „VER-Drehen“ und fixieren begonnen hatte, hatten -je nach Thematik- unangenehme Gefühle entstehen gekonnt. Dies war durch Formulierungen in der Gegenwartsform zustande gekommen.Denn, absurderweise hatte der Mensch in der Gegenwartsform gesprochen, obwohl er unfähig war und bleibt, einen Augenblick mit Worten anhalten, abgrenzen oder festhalten zu können.

 

Jesus hatte angeblich während seinerzeit Lebenszeit gesagt: „Die Wahrheit, nur die Wahrheit kann Euch am Ende frei machen“

 

Die längste Zeit war unter derlei Aussagen verstanden worden, dass der Mensch nicht absichtlich lügen sollte. Doch das war nur ein Teil von Dem gewesen, was tatsächlich gemeint war. Der wesentlichere Teil hatte darin bestanden bzw. würde darin bestehen, zu erkennen, warum der Mensch durch sein Sprechen in der Gegenwartsform die Wahrheit verdreht hatte.

 

Wie war es möglich, dass dies erst in dieser Ent-Wicklungs-Phase erkannt werden konnte?

 

Weil der Mensch die freie Wahl erhielt, um Erfahrungen vielfältigster Arten zu machen und weil die Einheit / die Quelle allen irdischen Da-Seins ihn deshalb gewähren ließ UND weil sich die Einheit unmöglich von sich selbst trennen kann, weshalb sie immer urteilsfrei war und bleiben wird. Hätte der Mensch immer schon in den wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen gesprochen, wäre es nie zu vermeintlicher Trennung und schmerzvollen Erfahrungen gekommen.

Aufgrund der -unbemerkt- selbst bestimmten, illusorischen Trennungen, musste der Mensch erst am Tiefpunkt der Verzweiflung ankommen, um sich -dort angekommen- durch sein „Resignieren/Aufgeben“ an das Höhere hinzugeben. Erst durch diese freiwillige Hingabe kann es möglich werden, dass er aus dem Morast der irdischen Hölle gehoben wird, sodass er das ersehnte Paradies darin wahrzunehmen beginnen kann. Denn so, wie ein Ball erst nach oben zu springen beginnen konnte, nachdem er am Tiefpunkt / am Boden aufgeschlagen war, konnte bzw. könnte ein Mensch unmöglich in seine Mitte kommen, was unter anderem mit dem Wort „auferstehen“ bezeichnet wurde, bevor ihn sein Ego bis an den, als tiefsten empfundenen Punkt befördert hatte

 

In der jetzigen Ent-Wicklungs-Phase, in welcher sich viele Menschen nach Freiheit zu sehnen begonnen hatten, war die Zeit dafür gereift, ihnen den Schlüssel an die Hand zu geben bzw. in den Mund zu legen, der ihnen ermöglichen kann, ihr eigenes Erwachen durch „reden“ in den wahrheitsgetreu zutreffenden Zeitformen selbst zu initiieren

 

So war es uns Menschen also dadurch zugefallen, das Erkennen DES Zustands selbst initiieren zu können, der -mittels dem Wort „EDEN“- als das Paradies auf Erden  bezeichnet wurde.

Wärst Du bereit, diese Wahrheit anzunehmen, indem Du den Zusammenhang erkennen würdest können, warum durch wahrheitsgetreu zutreffend formulierte Zeitformen beim „R-EDEN“ der Garten „EDEN“ wahr werden kann?

 

So Du mehr dazu erfahren würdest wollen, würdest Du auf www.wogopologie.com  weiterführende Informationen finden können

 

ANNA RAMONA Mayer

 www.wogopologie.com